Deutsch lernen

„Die Hausaufgabenhilfe“

Niefern. Wenn Flüchtlinge in einem sicheren Land angekommen sind, wenn sie ein Dach über dem Kopf haben, auch wenn es sich vielleicht nur um eine behelfsmäßige Unterkunft handelt, so ist zuerst einmal das größte Problem beseitigt. Sie haben ihr Leben nicht verloren. Nun müssen sie aber eine Vielzahl weiterer Probleme bewältigen. Sie sprechen die Sprache nicht; die meisten können sich auch nicht auf Englisch verständigen.

Den meisten Zugereisten ist klar, dass es von Vorteil ist, Deutsch sprechen und verstehen zu können, doch viele der Erwachsenen erkennen nicht, dass sie diese mühsame Arbeit vorrangig erledigen sollten.

Kinder haben es deutlich einfacher. In mehrfacher Hinsicht.

„Mutter Natur“ hat den jungen Menschen mitgegeben, die Sprache in ihrer Umgebung binnen kurzer Zeit zu lernen, ohne groß zu büffeln, ohne Wörter zu pauken, ohne sich mit Grammatik beschäftigen zu müssen. Das gilt etwa bis zur Pubertät, wie wissenschaftliche Untersuchungen zeigen. Danach wird das Sprachen Lernen mühsamer.

Kinder im Grundschulalter sind in Deutschland schulpflichtig. Sie kommen so automatisch mit der fremden Sprache in Kontakt. Doch wie mag sich ein Kind fühlen, wenn der Lehrer und alle Mitschüler Deutsch sprechen und es selbst anfangs nicht ein einziges Wort versteht?  —  Versetzen Sie sich mal gedanklich in diese Lage! Ist das nicht schrecklich?

1_img_0605-kln

Es gibt an der Grundschule in Niefern eine Vorbereitungsklasse. Hier kommen die Flüchtlingskinder zusammen. Hier werden ihnen die Grundlagen vermittelt, Deutsch lernen weiterlesen

Erinnerung

Am Donnerstag den 03.11.2016 trifft sich der Arbeitskreis Freizeit und Vereine um 19.00 Uhr im Bürgerhaus in Niefern.

Alle interessierten Bürger sind hierzu recht herzlich eingeladen.

Bis Donnerstag

Andrea und Tobi